Tipps:

Reinigungs- & Wartungstipps unserer Techniker – so bleiben die Geräte in Schuss!

Allesschneider: So hält man ihn in Schuss!

Ostern! – Zeit für den Allesschneider

In dieser Zeit des Jahres wird er von uns ja immer recht häufig genutzt – umso wichtiger ist die gründliche Reinigung.

Messer und Gerät stets sauber halten. Ein verklebtes Messer führt dazu, dass das Gerät nicht mehr so gut schneidet – unappetitlich ist es obendrein! Es können sich dort Bakterien festsetzen…

Benötigt wird: Ein weiches Tuch, Spülmittel, Pinsel, Staubsauger, Vaseline

Hier gibt’s die Tipps:

  • Vor der Reinigung der Schneidmaschine den Netzstecker ziehen. 
  • Maschine auseinandernehmen – Vorsicht Schneidgefahr!

  • Erst das Messer und dann die Abdeckung entfernen um überall gut hinzukommen.
    Greifen Sie das Messer nur mit einem Tuch an (Schneidgefahr).

  • Reinigen Sie den Allesschneider zuerst mit einem Pinsel und eventuell auch mit dem Staubsauger.
    Mit einem feuchten Tuch und Spülmittel werden dann die fettigen Rückstände von Wurst & Co. entfernt. Tauchen Sie das Gerät aber nicht ins Wasser ein!
  • Haben sie die 2. Abdeckung entfernt – Gerät um 180 Grad wenden, damit die verloren geglaubten Brösel herausfallen können. Nochmals mit einem feuchten Tuch und Spülmittel den Innenraum um den Antrieb reinigen.

  • Wenn alles wieder sauber ist sollte das Zahnrad – in regelmäßigen Abständen – eingefettet werden. Dafür wird am besten lebensmittelechtes Silikonfett oder Vaseline verwendet. Dann läuft das Messer wieder rund und gleichmäßig.
  • Von Zeit zu Zeit sollte auch das Messer nachgeschliffen werden, um wieder ein einwandfreies Schneidergebnis zu erzielen. Manche Geräte haben dafür einen eigenen Schleifaufsatz als Zubehör – falls nicht, können Sie das Messer beim Fachmann nachschleifen lassen.
  • Wenn geputzt, geschmiert und geschliffen wurde kann das Gerät wieder zusammengebaut werden.
    Erst die Abdeckung, dann das Messer (wieder mit dem Tuch angreifen um die Hände zu schützen) und dann die Verriegelung/Fixierung aufsetzen.

  • So gut wie neu!
Toaster mit Scheibe Toast

Toaster: Wie werd‘ ich blos die Brösel los?

Heiß und knusprig, wer liebt das nicht? Am schnellsten geht’s im altbekannten Toaster (Schlitztoaster).

Doch nach einiger Zeit erkennt man den häufigen Gebrauch. Kennt ihr den verbrannten Geruch der von den Krümeln entsteht, welche nicht im Auffangbehälter landen? Dann wird es Zeit:

Gönnt ihm eine Reinigung. In 10-15 min ist mit ein bisschen handwerklichem Geschick alles erledigt.

Was benötigt wird: Staubsauger und Borstenpinsel oder noch besser ein Kompressor.

So einfach geht’s:

  • Als erstes den Stecker ziehen und wie gewohnt den Auffangbehälter leeren.

  • Gerät auf den Kopf stellen – so kommen einem bereits die ersten Übeltäter entgegen.

  • Bei den meisten Geräten kann das Gehäuse durch aufschrauben angehoben werden.
    Schrauben lösen und die ersten cm vorsichtig anheben – hier wird Gefühl benötigt, da das Gehäuse mit der Elektronik und dem Schieber verbunden ist.

  • Maximal !! 2-3 cm anheben! Dies reicht um an die letzen Brösel ranzukommen und diese mit dem Staubsauger zu beseitigen. Mit einem Borstenpinsel können die Krümel entfernt werden, welche mit dem Staubsauger nicht erreicht wurden.

  • Geheimtipp – Kompressor: Toaster vorsichtig durchblasen um alle Krümel zu beseitigen!

  • Gehäuse wieder vorsichtig aufsetzen und festschrauben.

  • Fertig!